Reste verwerten mit gestrickten Ringel-Socken aus Baumwolle-Gemisch – Anleitung

Ringel-Socken aus Baumwolle-Gemisch (Anleitung)

Von zwei verschiedenen Jacken hatte ich noch Reste in Cotton Light von Drops in den Farben Creme und Oliv übrig. Daraus habe ich diese leichten und weichen Baumwoll-Socken in Größe 41/42 gestrickt. Da Baumwolle sich ja recht leicht dehnt, habe ich dazu mit sehr dünnen Nadeln gearbeitet: Nadelspiel KnitPro*, 2,5 mm.

Die Socken sind für einen recht schmalen Frauenfuß gedacht, daher sind sie eher schmal gestrickt. Die Fußlänge beträgt von der Fersenmitte bis zum Beginn der Spitze ca. 21 cm.

Anleitung für die Ringel-Socken:

48 Maschen in oliv anschlagen und auf das Nadelspiel verteilen. 4 Runden in oliv im Rippenmuster (1M. re/1M. li) stricken, dann die Farbe wechseln und 6 Runden in creme stricken. Immer abwechselnd, bis die gewünschte Schaftlänge erreicht ist. Die Fäden zum Wechseln jeweils innen mitführen. Mit oliv enden.

10 Runden glatt rechts stricken.

Eine lückenlose Bumerangferse einstricken, wie in diesem Video erläutert.

69 Runden glatt rechts in creme stricken.

1 Runde glatt rechts in oliv stricken, dann mit den Abnahmen für die Spitze beginnen:

  • 1 Runde Abnahmen
  • 2 Runden glatt stricken
  • 1 Runde Abnahmen
  • 1 Runde glatt stricken
  • 1 Runde Abnahmen
  • 1 Runde glatt stricken
  • 1 Runde Abnahmen
  • 1 Runde glatt stricken
  • 6 Runden Abnahmen

Die Abnahmen erfolgen auf der 1. und 3. Nadel (ab hinterer Fersenmitte gezählt; dort wo der Anschlagfaden liegt) so: zweit- und drittletzte Masche rechts zusammenstricken.

Abnahmen auf der 2. und 4. Nadel: zweite Masche abheben, dritte rechts abstricken, abgehobene darüberziehen.

Den Faden großzügig abschneiden, durch die restlichen acht Maschen ziehen, gut vernähen.

Fertigstellung:

Alle Fäden vernähen. Fertig!

Ein Gedanke zu „Reste verwerten mit gestrickten Ringel-Socken aus Baumwolle-Gemisch – Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.