Häkeltiere

Ein Entchen in Ehren kann niemand verwehren

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, meinen Stash (Wollvorrat) und auch meine kleineren Reste zu verarbeiten, weil sich mittlerweile in meinem Zimmer ein ganzes Regal mit Kisten voller Garne der unterschiedlichsten Mengen und Qualitäten angesammelt hat. Hier, mit diesen Topflappen, habe ich damit angefangen. Eine andere Möglichkeit, auch kleinere Garnreste zu verarbeiten, sind Häkeltiere. Diese Quietsche-Entchen habe ich früher schon einmal in größerer Menge angefertigt. Aber da sie sich als kleines Mitbringsel geradezu anbieten, ist mein Vorrat mittlerweile geschrumpft. Deswegen habe ich mal wieder zwei gemacht. Sie schwimmen zwar nicht im Wasser, aber im letzten Schnee dieses Frühlings fühlen sie sich offensichtlich ganz wohl. Jedes ist ungefähr 11,5 cm hoch.

Sie sind wirklich schnell gehäkelt. Den Link zur kostenlosen Anleitung findest du unter diesem Beitrag. Hier habe ich pro Ente ca. 25 Gramm Myboshi No. 1 (Amazon-Werbelink*) in Orange und in Weiß verbraucht, sowie kleinere Garnreste in Orange und Geld für die Schnäbel und ganz wenig schwarzes Garn für die Augen.

Für die Schnäbel nehme ich gerne ein feineres Garn, wenn die Enten selbst aus dickem Garn sind.  Jetzt hatte zu Beispiel noch etwas Catania Grande herumliegen (Amazon-Werbelink*). Sonst der Schnabel leicht etwas unförmig. Dafür mache ich dann rundherum eine Reihe mehr als in der Anleitung vorgegeben. Außerdem braucht man etwas Polyester-Füllwatte (Amazon-Werbelink*).

Als Stärke für die Häkelnadel (Amazon-Werbelink*) ist 6 – 7 angegeben. Ich nehme aber Stärke 5, weil dann das Füllmaterial nicht hindurchscheint.

Noch mehr von mir gehäkelte Entchen – nämlich eine ganze Parade in fast allen Farben des Regenbogens – findest du hier.

Gehäkelte Enten (Amigurumi)

Die Anleitung zu den Entchen findest du kostenlos hier, allerdings verzichte ich meistens auf die Schlaufe am Kopf.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply