Socken

Herrensocken „Feuerwaffel“ toe-up

Ich liebe das gefachte Modal-Mischgarn von Monk–Wolle und habe schon viele schöne Strickstücke daraus gefertigt. Aber erst kürzlich habe ich es für Socken entdeckt. Dafür eignet es sich besonders gut, weil es als so ziemlich einziges wollfreies Garn eine sehr hohe Sprungkraft hat, also ein sehr elastisches Gestrick hervorbringt. Das Tolle: Für sehr sensible Haut, bei Wollallergien oder auch für Veganer hat man hier eine tolle Alternative. Es ist zudem supersuperweich, weicher als fast alles, was ich sonst so bisher verstrickt. UND auch noch relativ robust im Tragen und in der Pflege. In der dickeren fünffädigen Variante entstehen so wunderschöne Kuschelsocken, die auch einmal die Hausschuhe ersetzen können. Hier habe ich mir eine wunderschöne melierte Kombination aus fünf Rottönen wickeln lassen. Die genaue Beschreibung für die Socken, inklusive Materialverbrauch, findest du im Folgenden.

Material und Werkzeug

Garn

Verstrickt habe ich für die Größe 44/45 knapp 300 Meter Modal (ca. 110 g) 5-fädig von Monk-Wolle, meliert, zusammengesetzt aus den Farben Ziegel, Burgund, Rubin, Rot, Scharlachrot

Nadeln

  • Nadelspiel der Stärke 3,0
  • Stopfnadel zum Vernähen

Maschenprobe

ca. 24 M. x 38 R. glatt rechts = 10 x 10 cm

Maße

  • Die Gesamtfußlänge beträgt ca. 28 cm. Die Socken sind aber sehr dehnbar und passen sich gut an.
  • Vom Ende der Spitze bis zum Beginn der Bumerangferse habe ich ca. 19,5 cm gemessen
  • Die Schaftlänge beträgt ungedehnt ca. 15 cm, davon knapp 8 cm Abschlussbündchen.

Anleitung für die Socken

Auch diese Socken habe ich wieder „toe up“ gestrickt, also an der Spitze beginnend. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, wie man die Bandspitze „toe-up“ strickt. Hier ist beispielsweise eines von Sylvie Rasch.

Nach dem Maschenanschlag (8 M.) 1 Runde glatt rechts, dann laut Anleitung pro Runde 4 M. zunehmen, wie folgt:

  • 7-mal in jeder Runde
  • 4-mal in jeder 2. Runde
  • 1-mal in der 3. Runde

Die Maschenzahl nach den Zunahmen für die Spitze beträgt 56 Maschen.

Nach der letzten Zunahmerunde für die Spitze bis zum Beginn der Ferse über die obere Hälfe der Maschen im Waffelmuster stricken, wie folgt (die untere Hälfte glatt rechts):

  • 1. und 2. Runde: 1 M. re, *2 M. li, 2M. re*, ab *wiederholen, 1 M. re
  • 3. und 4. Runde: nur rechte Maschen
  • Runde 1 bis 4 stetig wiederholen

Nach 20 Wiederholungen mit der Ferse beginnen.

Ich habe eine lückenlose Bumerangferse eingestrickt, wie in diesem Video erläutert. Bei dieser ist ja die Strickrichtung egal. Aufteilung: 9, 10, 9 Maschen.

In der Mitte der Ferse habe ich zweimal über alle Maschen rundgestrickt. Dabei auch auf die Fortführung des Musters auf der oberen Hälfte achten!

Nach Abschluss der Ferse im Waffelmuster weiterstricken, jetzt rundherum. Insgesamt habe ich nach Fersenabschluss sieben komplette Waffelmuster-Rapporte gestrickt, endend mit zwei rechten Runden.

Dann das Abschlussbündchen in Längsrippen, die genau auf dem Waffelmuster aufsetzen: 2 M. re/2M links. (Die erste Längsrippe teilt sich an der hinteren Mitte auf, du beginnst also mit 1 M. links.) Es werden also lediglich keine glatt rechten Runden mehr eingestrickt.

Nach 30 Runden (oder der gewünschten Länge) im Rippenmuster abketten.

Fäden vernähen. Fertig!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply