Tuch

Weiches, feines Dreieckstuch mit Herzchen-Lochmuster und Pikotkante

Dreieckstuch liegend

Dieses schöne, weiche und feine Tuch lebt vom Farbverlauf des Viskose-Bobbels. Es ist zum größten Teil kraus rechts gestrickt und damit schnell fertig. Hier findest du die komplette Anleitung mit Links zum Lochmuster und zur Pikotkante.


Herz-Lochmuster Mitte

Material

700 Meter = ca. 187 g Viskosemix (70% Viskose, 30% Polyacryl) 4-fädig, Lauflänge ca. 375 m/100g (Bobbel „Valentin“ von Monk Wolle & Beanies)

Tatsächlich bin ich mit dem Garn nicht ganz hingekommen, um die letzten Krausrippen und den Abschluss zu stricken. Ich war da entspannt, weil ich noch einen zweiten, identischen Bobbel hatte. Da habe ich dann von außen mit dem Rot angestrickt. Entsprechend hatte ich für das nächste Tuch aus dem gleichen Garn, das ich demnächst mal verblogge, etwas weniger. Wenn du also genau 700 m hast, musst du das Tuch etwas kleiner stricken.

Um zu schauen, ob du auskommst, einfach vor und nach einer Reihe das restliche Garn mit einer Briefwaage wiegen und dran denken, dass jede weitere Reihe zwei Maschen mehr hat, also großzügig kalkulieren. Für die Picotkante habe ich gut das Dreifache einer normalen Reihe einkalkuliert.

Werkzeug

  • Rundnadel KnitPro Cubics 3,5 [Amazon-Werbelink] (oder die Stärke, mit der du ein schönes Maschenbild erzielst), Länge der Nadel mindestens 80 cm (Wenn du die Weste zwischendurch anprobieren willst, brauchst du eine zweite oder eine längere Rundnadel)
  • Maschenmarkierer
  • Stopfnadel zum Fäden-Vernähen

Maße

Das fertige Tuch hat eine obere Spannbreite von ca. 1,60 Metern, die Seiten messen etwa 1 Meter, an der tiefsten Stelle bis zur Spitze gemessen sind es etwa 65 Zentimeter.

Anleitung für das Tuch

Ich habe den Bobbel von innen abgestrickt, also mit dem hellen Rosa begonnen.

5 Maschen anschlagen, eine Rückreihe rechts stricken, dabei vor und hinter die mittlere Masche einen Maschenmarkierer setzen.

Ab jetzt in jeder Hinreihe (= Vorderseite) zunehmen, wie folgt:

  • Randmasche
  • 1 Masche aus dem Umschlag der Vorreihe links herausstricken (M1l)
  • bis zum Maschenmarker stricken
  • 1 Masche aus dem Umschlag der Vorreihe rechts herausstricken (M1r)
  • Maschenmarker abheben
  • 1 Masche rechts stricken (Mittelmasche)
  • Maschenmarker abheben
  • 1 Masche aus dem Umschlag der Vorreihe links herausstricken (M1l)
  • bis eine Masche vor Schluss stricken
  • 1 Masche aus dem Umschlag der Vorreihe rechts herausstricken (M1r)
  • Randmasche

Die Rückreihen werden rechts gestrickt, bis auf die Mittelmasche zwischen den Maschenmarkierern, diese wird in den Hinreihen rechts und und in den Rückreihen links gestrickt.

Randmaschen

Die letzte Masche jeder Reihe wird wie zum Linksstricken verschränkt abgehoben und dann direkt zu Beginn der Reihe rechts verschränkt abgestrickt.

91 Krausrippen (= je eine Hinreihe rechts, eine Rückreihe rechts mit der linken Mittelmasche), dann mit dem Herzmuster beginnen.

Herz-Lochmuster einstricken

Herz-Lochmuster

Für das Herz-Lochmuster habe ich auf Pinterest eine Zeichnung gefunden. Allerdings habe ich sie einfach andersherum gestrickt, also von oben nach unten, weil die Spitzen im fertigen Tuch ja nach unten zeigen sollen.

Vor und nach dem Herz-Lochmuster habe ich je zwei Reihen glatt rechts gestrickt, also Hinreihe rechts, Rückreihe links.

Als ich mit dem Herzmuster angefangen habe, habe ich die Rapporte der Herzen in der Reihe davor von der Mitte ausgehend so abgezählt, dass in der Mitte ein vollständiges Herz zustandekam.

Entsprechend den Zunahmen habe ich das Lochmuster dann zu beiden Seiten weitergestrickt.

Nach den beiden Abschlussreihen Herzmuster kommen noch einmal 7 Krausrippen, dann folgt der Abschluss mit der Pikotkante.

Picotkante zum Abschluss

Zum Abschluss habe ich im Pikotmuster abgekettet. Wie das geht, erklärt Sylvie Rasch in diesem Video. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply