Socken

Feine wollfreie Socken aus Farbverlaufsgarn „Einhornhuf“

Zugegeben: Auf dem Foto sehen diese Socken fast schon absurd lang und dünn aus. Das liegt aber an dem Längsrippen-Muster, durch das sie sich im ungetragenen Zustand stark zusammenziehen. Das Modalgarn, aus dem sie gearbeitet sind, ist im vertsrickten Zustand extrem elastisch in alle Richtungen. Deswegen passen sie sich – in diesem Fall für die Damengröße 42/43 – sehr gut dem Fuß an. Man hätte sie aber wahrscheinlich auch ebenso gut etwas breiter und dafür etwas kürzer stricken können. (Für Herrensocken in der gleichen Größe müsste man bei gleicher Länge auf jeden Fall mindestens 4 Maschen mehr aufnehmen.) Im folgenden Beitrag findest du alle Details zu Material und Aufbau der Socken.

Material und Werkzeug

Garn

Verstrickt habe ich für die genannte Größe zwei Socken-„Mobbel“ mit je 160 m Lauflänge in Modal 4-fädig von Monk-Wolle mit dem schönen Namen „Einhornhuf“.

Nadeln

  • Nadelspiel der Stärke 2,5
  • Stopfnadel zum Vernähen

Maschenprobe

ca. 15 M. x 48 R. glatt rechts = 10 x 10 cm

Maße

  • Die Gesamtfußlänge beträgt ca. 27,5 cm
  • Vom Ende der Spitze bis zum Beginn der Bumerangferse habe ich ca. 20 cm gemessen
  • Die Schaftlänge beträgt ungedehnt ca. 18,5 cm, davon ca. 7,5 cm Abschlussbündchen.

Anleitung für die Socken

Um das ganze Garn zu verbrauchen, stricke ich inzwischen fast immer „toe up“, also an der Spitze beginnend – erst recht bei Farbverlaufsgarn. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, wie man die Bandspitze „toe-up“ strickt. Hier ist beispielsweise eines von Sylvie Rasch.

Nach dem Maschenanschlag (8 M.) 1 Runde glatt rechts, dann laut Anleitung pro Runde 4 M. zunehmen, wie folgt:

  • 8-mal in jeder Runde
  • 3-mal in jeder 2. Runde
  • 2-mal in der 3. Runde

Die Maschenzahl nach den Zunahmen für die Spitze beträgt 60 Maschen.

Nach der letzten Zunahmerunde für die Spitze bis zum Beginn der Ferse über die obere Hälfe der Maschen in breiten Längsrippen 4 M. re/4 M. li stricken. Dabei jeweils am Anfang und am Ende 1 M. re stricken, damit das Muster genau mittig liegt.

Nach 83 Rd. mit der Ferse beginnen.

Ich habe eine lückenlose Bumerangferse eingestrickt, wie in diesem Video erläutert. Bei dieser ist ja die Strickrichtung – von der Spitze oder von oben – egal. Aufteilung: 10, 10, 10 Maschen.

In der Mitte der Ferse habe ich zweimal über alle Maschen rundgestrickt.

Nach Abschluss der Ferse auf der unteren/hinteren Seite noch drei Runden rechts stricken, dabei vorne/oben das Rippenmuster fortsetzen. Danach in der hinteren Hälfte mit Querrippen beginnen: ‚*6 Runden rechts, 6 Runden links*. Dies insgesamt viermal stricken, dann nochmals 6 Runden links. Auf der Vorder-/Oberseite die Längsrippen fortsetzen.

Anschließend rundherum eine Runde rechte Maschen.

Dann das Abschlussbündchen rundherum in Längsrippen: 2 M. re/2M links. (Beim zweiten Socken 2 M. li/2M. re.)

Nach 52 Runden (oder der gewünschten Länge) im Rippenmuster abketten.

Fäden vernähen. Fertig!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply