Miss Nina – Strick-Tunika mit Hochtaille und kleinem Stehkragen in Größe 40

Diese superweiche Tunika aus reinem Baumwollgarn hat eine leichte A-Form und eine krause Passe als Hochtaille. Statt des kleinen Stehkragens kann auch eine Kapuze angestrickt werden. Das habe ich aber hier nicht gemacht, ich beschreibe es nur am Schluss. Es gibt auch eine Variante mit weiterem Halsbündchen. Es gibt eine Zeichnung mit allen Maßen!

Die Anleitung ist für Fortgeschrittene geschrieben, die sich mit Raglan von oben schon auskennen. Wer sich noch nicht so gut auskennt, findet ja im Netz genügend Anleitungen und auch YouTube-Videos.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen (und übernehme natürlich, wie immer, keine Gewähr). Dieses Modell ist ganz „frisch“, und daher hat es auch noch niemand anders probegestrickt. Also zähle und miss besser selbst nochmal alles nach. Ganz besonders freue ich mich, wenn du es nachgestrickt hast, über dein Feedback und vielleicht sogar ein Foto!

Überrascht hat mich übrigens – da ich normalerweise eher sehr gleichmäßig stricke – das eher unregelmäßige Maschenbild, obgleich das Garn selbst sehr glatt ist und ich eine halbe Nadelstärke weniger als auf der Banderole angegeben genommen hatte. Ich habe aber beschlossen, dass das ein Feature ist und kein Bug. 😉 Dadurch sieht man halt sofort, dass der Pullover sehr handgemacht ist.

Material

650 g DROPS Paris in Farbe 30 (graublau) (75 m/50 g) und ein Rest DROPS Cotton light in hellbeige (oder ein anderes kontrastfarbenes Baumwollgarn).

Nadeln

Maschenprobe

16 Maschen und 24 Reihen = 10 x 10 cm

Maße (Zirka-Angaben)

Die Angaben sind wirklich nur sehr ungefähr, weil das Garn sehr elastisch und dehnbar und man es schwer messen kann. Mit der angegebenen Maschenzahl (und der entsprechenden Maschenprobe) passt es mir in Größe 40  sehr gut.

  1. Halsweite (1/2) ohne Bündchen: 15 cm
  2. Höhe Stehkragen: 2,5 cm
  3. obere Ärmellänge (ohne Rand): 66 cm
  4. Länge Raglanlinie (bis Ende der Zunahmen): 24,5 cm
  5. Länge der Blende: 13 cm
  6. Abstand von der Schulter bis zum Beginn der Passe: 30 cm
    von der Achselnaht bis zur Passe (angezeichnet, aber ohne Zahl): 6 cm
  7. obere Ärmelbreite (1/2): 18 cm
  8. untere Ärmellänge: 47 cm
  9. untere Ärmelbreite (1/2): 10 cm
  10. Unterbrustweite: 48 cm
  11. Breite über der Passe: 45 cm
  12. Höhe der Passe: 4,5 cm
  13. Länge von der Passe bis zum Saum: 38 cm
  14. untere Breite: 54 cm

Maschen für die Tunika anschlagen und Raglan-Zunahmen

Maschenanschlag für Größe 40: 36 Maschen mit Nadel 4,5. (Der Halsausschnitt ist relativ eng, damit der Stehkragen sitzt. Es gibt aber eine größere Variante, siehe nächster Abschnitt.)

1. Reihe links, dabei wie folgt aufteilen: 1 M. Halsausschnitt, Maschenmarkierer (MM), Raglanmasche, MM, 7 M. Ärmel, MM, Raglanmasche, MM, 16 M. Rückteil,  MM, Raglanmasche, MM, 7 M. Ärmel, MM, Raglanmasche, MM, 1 M. Halsausschnitt

2. Reihe rechts, dabei mit den Raglanzunahmen beginnen = jeweils in den linken Reihen vor und nach den Raglanmaschen je einen Umschlag aufnehmen und diesen in den Hinreihen verschränkt aus dem Querfaden abstricken. Dies wird bis zwei Reihen vor der Ärmeltrennung in jeder rechten Reihe beibehalten.

So in glatt rechts (also in rechten Hinreihen und linken Rückreihen) weiterstricken, dabei jeweils beidseitig vorne am Halsausschnitt in jeder 2. Reihe Maschen anschlagen:

  • 1 x 1
  • 1 x 2
  • 1 x 13 (in dieser Reihe liegen am Rückenteil zwischen den Raglanmaschen 24 M.): Davon werden jeweils die 6 Randmaschen nun kraus gestrickt, d. h. in jeder Hin- und Rückreihe rechts; der Rest der Arbeit wird weiter glatt rechts gestrickt.

Mehr Maschen anschlagen für einen weiteren Halsausschnitt

Wenn du den Halsausschnitt lieber etwas weiter hättest, kannst du auch anschlagen, wie folgt:

Maschenanschlag: 47 Maschen mit Nadel 4,5. (Der Halsausschnitt ist relativ eng, damit der Stehkragen sitzt.)

1. Reihe links, dabei wie folgt aufteilen: 1 M. Halsausschnitt, Maschenmarkierer (MM), Raglanmasche, MM, 10 M. Ärmel, MM, Raglanmasche, MM, 22 M. Rückenteil,  MM, Raglanmasche, MM, 10 M. Ärmel, MM, Raglanmasche, MM, 1 M. Halsausschnitt

2. Reihe rechts, dabei mit den Raglanzunahmen beginnen = jeweils in den linken Reihen vor und nach den Raglanmaschen je einen Umschlag aufnehmen und diesen in den Hinreihen verschränkt aus dem Querfaden abstricken. Dies wird bis zwei Reihen vor der Ärmeltrennung in jeder rechten Reihe beibehalten.

So in glatt rechts (also in rechten Hinreihen und linken Rückreihen) weiterstricken, dabei jeweils beidseitig vorne am Halsausschnitt in jeder 2. Reihe Maschen anschlagen:

  • 1 x 1
  • 1 x 2
  • 1 x 15: Davon werden jeweils die 6 Randmaschen nun kraus gestrickt, d. h. in jeder Hin- und Rückreihe rechts; der Rest der Arbeit wird weiter glatt rechts gestrickt.

Achtung: Bitte zähle auch hier die Zunahme nochmal selbst nach. Ich habe nur ausgerechnet, nicht ausprobiert. Wenn die Maschen des Vorderteils inklusive der krausen Blendenmaschen komplett angeschlagen sind, dann müssen sie die Hälfte der Rückenmaschen + 1 Masche pro Hälfte mehr (wegen der Zugabe vorne für die Oberweite) plus 3 Maschen pro Hälfte mehr (= halbe Blende; weil die Blenden ja übereinander liegen) haben. 

Nach der Blende zur Runde schließen und Rundenanfang versetzen

In der Reihe, in der im Rückenteil der Tunika 60 Maschen (innerhalb der Raglanmaschen, ohne diese mitzuzählen) auf der Nadel liegen, werden die 8 Randmaschen am Reihenbeginn nicht zu fest abgekettet. Die Reihe zu Ende stricken, Faden abschneiden.

Mit der Raglanmasche vor dem Rückenteil neu beginnen und nun über die ganze Arbeit in Runden stricken.

Ab jetzt werden alle Maschen glatt rechts in Runden gestrickt. Die Raglanzunahmen werden in jeder 2. Reihe fortgesetzt. Das heißt, die Umschläge werden in jeder zweiten rechten Runde auf die Nadel genommen und in der folgenden verschränkt abgestrickt.

Weiterstricken, inklusive der Zunahmen, bis das Rückenteil (innerhalb der Raglanmaschen, ohne diese mitzuzählen) 78 Maschen umfasst und das Vorderteil 80 Maschen. Die (schräge) Raglanlinie ist ca. 22 cm lang.

Ärmel abteilen und Rumpfteil stricken

Nun die Arbeit teilen. Dafür in der folgenden Runde die Ärmelmaschen (ohne Raglanmaschen) auf Hilfsfäden oder Hilfsnadeln legen und dafür jeweils zwischen Vorder- und Rückenteil 7 Maschen anschlagen. Die Raglanmaschen werden dem Rumpfteil zugeschlagen.

Ab der folgenden Runde wird die mittlere Masche dieser 7 Maschen bis zum Abschluss der Arbeit links gestrickt. So entsteht eine kleine Seitennahtlinie. Das sieht schöner aus und erleichtert zudem das Zählen der Runden und Maschen.

Nach zwei Runden versetzen wir den Anfang der Reihe nochmals, und zwar auf die „Nahtmasche“ vor dem Rückteil. Dafür die Runde zu Ende stricken, den Faden abschneiden und mit der ersten linken Nahtmasche vor dem Rückenteil neu beginnen. Dies ist besonders deswegen wichtig, weil wir dann in der noch folgenden krausen Passe für die Hochtaille nicht mitten im Strickstück eine Stufe haben.

Noch ein kleiner Hinweis: Neue Knäuel stricke ich, selbst wenn dann ein Stück Garn verloren geht, immer an einer der beiden krausen Mittelmaschen an. Gerade bei diesem Garn, bei dem vernähte Fäden leicht auch nach vorne durchschlagen, kann man die Fäden dann sehr gut unsichtbar vernähen.

Ab Maschenanschlag unter der Achsel 20 Runden glatt rechts stricken.

Abnahmen und krause Passe

Dann auf Nadel 3,5 wechseln und in der folgenden Reihe, beginnend ab der 1. Masche des Rückteils, wie folgt vorne und hinten je 5 Maschen abnehmen, indem je zwei Maschen rechts zusammengestrickt werden.

Rückteil (Maschen nach dem Zusammenstricken immer wieder neu gezählt): 12.+13. | 12.+13. |  12.+13. | 12.+13. | 12.+13.

Vorderteil (Maschen nach dem Zusammenstricken immer wieder neu gezählt): 13.+14. |12.+13. |  12.+13. | 12.+13. | 13.+14. |

Nächste Runde kraus (links) stricken. Insgesamt 8 Krausrippen stricken = abwechselnd rechte und linke Runden.

Nach der 8. linken Runde eine Runde glatt rechts.

Zunahmen nach der Passe

Wieder auf Nadel 4,5 wechseln.

In der folgenden Runde wie folgt zunehmen, beginnend mit der ersten rechten Masche des Rückenteils nach der Mittelmasche unter den Achseln:

Rückenteil: 1 x in der 13. 4 x in der 12. M. aus jeder Masche zwei Maschen rechts verschränkt herausstricken (kfb)

Mittelmasche

Vorderteil: 1 x in der 14. 4 x in der 12. M. aus jeder Masche zwei Maschen rechts verschränkt herausstricken (kfb)

Weiter glatt rechts (mit den Seitennaht-Maschen links) in Runden stricken. Dabei wie folgt weiter zunehmen:

8. Runde ab Passe: im Vorder- und Rückteil beiderseits der Nahtmasche mit einer Masche Abstand dazu je 1 Masche herausstricken = + 4 M.

Diese Zunahme alle 10 Runden noch 4 x wiederholen.

Abschlussrand

In der 88. Reihe ab Ende der Passe mit dem Abschlussrand beginnen:

  • 1 Rd links,
  • 1 Rd rechts
  • 1 Rd links
  • 1 Rd rechts
  • abketten (nicht zu fest, aber auch nicht zu locker)

Ärmel

Maschen vom Hilfsfaden auf das Nadelspiel verteilen nehmen: 61 Maschen (ohne die Raglanmasche, die ja dem Vorder-/Rückenteil zugeschlagen wurde). Aus den für das Rumpfteil angeschlagenen Maschen 6 Maschen herausstricken, 3 zu Beginn der Runde, 3 am Ende. Die mittlere Nahtmasche wird nicht mit aufgenommen.

Auf dem Nadelspiel liegen nun 67 Maschen.

Abnehmen, wie folgt:

16 x alle 6 Runden je 2 x 1 Masche mit einer Masche Abstand zur unteren Mitte abnehmen: am Anfang überzogen zusammenstricken, am Ende zusammenstricken. Es liegen noch 35 Maschen auf den Nadeln.

6 Runden glatt stricken, dann den Abschluss stricken:

  • 1 Rd links,
  • 1 Rd rechts
  • 1 Rd links
  • 1 Rd rechts
  • abketten (nicht zu fest, aber auch nicht zu locker)

Stehkragen anstricken

Jetzt aus dem Ausschnitt die Kapuzenmaschen aufnehmen:

  • 6 M. aus der Blende
  • 8 Maschen aus dem halben vorderen Ausschnitt
  • 8 Maschen aus den Ärmelmaschen
  • 17 Maschen aus dem hinteren Ausschnittrand
  • 8 Maschen aus den Ärmelmaschen
  • 8 Maschen aus dem halben vorderen Ausschnitt
  • 6 M. aus der Blende

= 61 M.

Achtung: Wenn du am Anfang mehr Maschen für den Halsausschnitt angeschlagen hast, musst du auch hier entsprechend mehr Maschen aufnehmen. Nur die Maschenaufnahme aus der Blende bleibt gleich.

Nun 7 Hin- und Rückreihen rechts stricken (= kraus)

In der Rückreihe links (1) abketten, dabei am Beginn 2 Maschen überzogen zusammensstricken, am Schluss 2 M. zusammenstricken.

Fertigstellung und gehäkelter Rand

Fäden vernähen.

Nun mit einer Häkelnadel 4 und hellbeige die Ärmel, den unteren Rand und den Ausschnitt nicht zu fest mit festen Maschen umhäkeln. An den Seitenrändern der Blende in jede 2. Reihe stechen, an den anderen Rändern in jede Masche. Dabei an den abgeketteten Rändern jeweils den oberen bzw. äußeren Teil der Masche erfassen.

Restliche Fäden vernähen. Fertig!

Alternativer Abschluss mit Kapuze

Maschen wie beim Stehkragen aus dem Ausschnitt  aufnehmen:

  • 6 M. aus der Blende
  • 8 Maschen aus dem halben vorderen Ausschnitt
  • 8 Maschen aus den Ärmelmaschen
  • 17 Maschen aus dem hinteren Ausschnittrand
  • 8 Maschen aus den Ärmelmaschen
  • 8 Maschen aus dem halben vorderen Ausschnitt
  • 6 M. aus der Blende

= 61 M.

1 Rückreihe rechts (= kraus)

1 Hinreihe rechts

1 Rückreihe rechts (= kraus)

Jetzt glatt rechts weiterstricken (Hinreihen rechts, Rückreihen links), dabei immer 6 Maschen beiderseits kraus stricken

In der ersten Hinreihe für die Kapuze zunehmen, wie folgt:

8 Blendenmaschen, dann nach jeder 2. Masche aus dem Querfaden 2 M. herausstricken, 8 Blendenmaschen

Jetzt glatt rechts (mit den krausen Randmaschen) ca. 36 cm stricken. Vom vorderen Rand aus auf der Innenseite immer 2 M. zusammenstricken und direkt abketten, die letzten drei Maschen zusammenstricken und abketten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.