„Miss Elinor“, von oben nach unten gestrickter feiner Damenpullover mit Spitzenkante – Größe 38/40

 

Pullover Tunika Miss Elinor

Ein echtes Traum-Stück, fein, leicht, edel und ein bisschen verspielt: Das ist mein Damenpullover „Miss Elinor“, als RVO (Raglan von oben) gestrickt, den ich dir hier genau beschreibe. Er ist genau das Richtige für die Übergangszeit im Frühling, weil das Naturmaterial wunderbar temperiert.

Eine kleine Vorbemerkung zur Ajourkante

Eines allerdings vorweg: In diesem Beitrag findest du alle Details über diesen Pullover, bis auf die unter Spitzenkante mit dem Pikotrand. Denn diese habe ich 1:1 aus der Anleitung 3 Color Cashmere Shawl entnommen, und ich möchte natürlich kein Urheberrecht verletzen. Wenn du ihn ganz genau nacharbeiten willst, müsstest du dir also die Anleitung zu dem Tuch kaufen. Oder du improvisierst und denkst dir eine eigene Spitzenkante aus. Alles Weitere, wie folgt.

Ich habe möglichst genau aufgeschrieben, wie ich gearbeitet habe. Die Anleitung ist aber nicht so detailliert wie eine Kaufanleitung. Das bedeutet: Du solltest schon Strick-Erfahrung haben und auch wissen, wie Raglan von oben gestrickt wird. Ansonsten gibt es dazu ja genügend YouTube-Videos sowie Anleitungen bei Ravelry. Eine gute Grundanleitung für diese Art Pullover ist auch der „Winter Wine“ von Garnstudio, den ich hier schon einmal gestrickt und darüber hinaus mehrfach als Basis verwendet habe.


Die Anleitung ist ziemlich kompliziert, wegen der Farbverteilung und des Musters. Wenn du Fehler oder Unklarheiten findest, freue ich mich sehr über deine Nachricht, zum Beispiel in den Kommentaren unter diesem Beitrag.


Wolle

Verbraucht habe ich insgesamt 430 g Drops Baby Merino (Lauflänge 175 m/50 g), die sich wie folgt aufteilen:

Je 2 Knäuel:

  • türkis
  • helltürkis
  • oliv
  • blau
  • eisblau

Werkzeug

Maschenprobe

10 x 10 cm, mit Nadel 3,0 gestrickt: 26 Maschen und 36 Reihen

Maße des Pullovers (Größe 38/40)

 

Ich habe die Maße auf dem Foto mit Zahlen verstehen, hier die Liste. (Es sind ca.-Angaben, gemessen nach dem Waschen.)

  1. Ausschnittweite (ohne Halsbündchen): 21 cm
  2. Länge Halsbündchen: 4 cm
  3. Ärmelweite am Ansatz  (1/2): 18 cm
  4. Länge Raglanlinie (ohne Ärmelzunahmen): 18,5 cm (Länge Raglanlinie [mit Ärmelzunahmen]: 21 cm)
  5. Brustweite: 44 cm
  6. Taillenweite: 40 cm
  7. untere Weite: 46 cm
  8. Ärmelweite vor dem Bündchen  (1/2): 11 cm
  9. untere Ärmellänge (ohne Bündchen): 40 cm
  10. Bündchen: 6 cm

Anleitung für den Pullover „Miss Elinor“

Der Pullover ist so lang, dass man ihn eigentlich auch schon als Tunika bezeichnen könnte. Natürlich kannst du ihn kürzer arbeiten. Allerdings wirst du dann nicht den kompletten Farbrapport wie bei den Ärmeln hinbekommen. Oder du machst halt dreiviertellange Ärmel. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 😉

Für das Halsbündchen habe ich 124 Maschen mit einem Nadelspiel KnitPro Cubics der Stärke 3 locker angeschlagen und 14 Runden in Rippen (2 M. re/2M. li) gestrickt (= ca. 4 cm). Für den Ausschnitt habe ich mit verkürzten Reihen um das bestehende Bündchen herum gearbeitet. Das würde ich aber nicht nochmal machen und auch niemandem empfehlen. Entweder du strickst den Ausschnitt rundherum gleich.

Oder du suchst dir eine RVO-Anleitung mit rundem Ausschnitt und strickst das Halsbündchen hinterher an. Hier tun wir jetzt mal so, als hätte ich die erste Variante genommen, wie sie auch hier für den „Winter Wine“ beschrieben ist. (Gegenüber dem Foto ist dann vorne mehr blau unter dem Halsbündchen, so wie an der Rückseite, die du hier nicht abgebildet siehst.)

Halsbündchen und Raglan-Zunahmen

Nach dem Halsbündchen werden die Maschen, von der hinteren Mitte aus gezählt, wie folgt aufgeteilt:

  • 21 M. halbes Rückenteil
  • Maschenmarkierer
  • 2 Raglanmaschen
  • Maschenmarkierer
  • 16 M. Ärmel
  • Maschenmarkierer
  • 2 Raglanmaschen
  • Maschenmarkierer
  • 42 M. Vorderteil
  • Maschenmarkierer
  • 2 Raglanmaschen
  • 16 M. Ärmel
  • Maschenmarkierer
  • 21 M. halbes Rückenteil
  • Maschenmarkierer (für den Rundenanfang)

In der folgenden Runde werden bei den Ärmeln verteilt je 2 Maschen zugenommen, im Vorder- und Rückenteil je 4 Maschen.

Gleichzeitig mit den Raglanzunahmen beginnen: In jeder 2. Runde vor und nach den Raglanmaschen je 1 M aus dem Querfaden herausstricken.

Im Muster (siehe unten) weiter in Runden stricken.

Teilung in Ärmel und Rumpfteil

Nach 70 Runden (im Muster nach der zweiten Runde helltürkis in den schmalen Ringeln; Muster siehe unten) werden die Ärmelmaschen inklusive je einer Raglanmasche stillgelegt.

Unter den Ärmeln für das Rumpfteil je 11 Maschen neu anschlagen. In Runden weiterstricken. Ich stricke bei RVO-Teilen im Rumpfteil die mittlere Masche unter den Ärmeln immer links. So entsteht eine Naht-Optik, und ich spare mir zugleich den Markierer für die Seite, etwa um die Taillen-Ab- und Zunahmen richtig zu platzieren.

Taillen-Abnahmen und Zunahmen

Für die Taille in der Folge jeweils beiderseits der Seitennaht wie folgt 4x beidseitig je 2 Maschen abnehmen (vor der Seitennaht 2 M. zusammenstricken) 1 M. glatt, Nahtmasche, 1 M. glatt, 2 M. überzogen zusammenstricken:

  • Nach 26 Runden (Beginn 4. türkisfarbener Ringel ab Rumpftrennung)
  • Nach weiteren 10 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden

Dann wieder für die Taille beidseitig 5x je 2 M. zunehmen (kfb: zwei Maschen aus einer Masche herausstricken, auch wieder mit einer Masche Abstand zur „Naht“)

  • Nach weiteren 18 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden
  • Nach weiteren 10 Runden

In Runden im Muster weiterstricken

Abschlusskante unten

Zum Abschluss 17 Runden das Ajourmuster aus dem 3 Color Cashmere Shawl stricken, dann 1 Runde links, eine Runde rechts, eine Runde links. Im Piot-Muster abketten. Wenn du dir die Anleitung nicht kaufen willst, such dir einfach irgendein Ajourmuster heraus, das dir gefällt, z. B. auf YouTube oder Ravelry. Wie man mit Pikots abkettet, dazu gibt es reichlich Videos auf YouTube. Einfach mal suchen

Ärmel stricken

Nun werden die Ärmelmaschen auf das Nadelspiel verteilt. Dazu in der Mitte beginnend zunächst aus den für den Rumpf angeschlagenen Maschen 5 Maschen herausstricken, die Ärmelmaschen stricken, am Ende wieder 5 Maschen herausstricken. Die Nahtmasche wird bei den Ärmeln nicht herausgestrickt, es sind also nur 10 Maschen hinzugekommen.

In Runden weiterstricken. Wenn du mit einem Nadelspiel strickst, brauchst du die untere Mitte nicht zu markieren, weil ja da eine Nadel endet. Ich hänge da trotzdem immer einen Markierer ein, damit ich weiß, wo ich bin.

Ärmel-Abnahmen

In der zweiten Ärmelrunde mit je 1 M. Abstand zur Mitte beiderseits je 1 M. abnehmen: Zu Beginn überzogen zusammenstricken, am Ende der Runde abstricken.

Weiter alle 6 Runden je 2 M. abnehmen, bis noch 68 Maschen auf den Nadeln sind.

Ohne weitere Abnahmen das Muster zu Ende stricken. In der letzten Runde vor dem Bündchen nochmals 4 Maschen verteilt abnehmen = 64 Maschen.

Im Rippenmuster 25 Runden stricken = ca. 6 cm. Abketten.

Ich habe mich bewusst für einen Rippenbündchen entschieden und nicht einen Ärmel-Abschluss wie den Rumpf-Abschluss gemacht, weil es sich so komfortabler trägt und man mit dem Ärmel nicht überall hängenbleibt.

Plastisches Muster

Die Farben werden in schmale Ringel aus je 4 Runden, Streifen je 22 Runden und breite Streifen aus je 38 Runden verteilt.

In den Streifen werden zusätzlich Maschen verzopft, wie bei den Rosenzöpfchen, aber natürlich nur jeweils in einer Reihe, und zwar wie folgt:

  • 6 Runden glatt
  • 1 Runde 6 Maschen glatt, zwei Maschen verkreuzen, 6 Maschen glatt. (So verteilen, dass es zu beiden Seiten symmetrisch ist, also ggf. mit weniger als 6 M. beginnen und enden.)
  • 7 Runden glatt
  • 1 Runde mit den verkreuzten Maschen um drei Maschen versetzen, so dass die verkreuzten Maschen genau auf der 3. und 4. Masche aus der vorigen Musterreihe liegen.
  • 7 Runden glatt

In den breiten Streifen kommen noch zwei weitere Rapports mit verzopften Maschen hinzu. Auch hier mit 7 Runden glatt enden.

Farbverteilung

Von oben nach unten werden die Farben wie folgt verteilt:

  • Ringel = 4 Runden
  • Streifen = 22 Runden
  • breiter Streifen = 38 Runden

 

  • 8 Runden in blau, dann weiter in Ringeln und Streifen
  • 14 Runden Halsbündchen in blau
  • Streifen helltürkis
  • Ringel blau
  • Streifen oliv
  • 15 Ringel in dieser Reihenfolge:
    • türkis
    • eisblau
    • türkis
    • helltürkis (hier findet nach der 2. Runde die Trennung in Ärmel und Rumpf statt. Im Ärmel geht der Farbverlauf genauso weiter wie im Rumpf. Beide haben die gleiche Länge.)
    • türkis
    • eisblau
    • türkis
    • oliv
    • türkis
    • eisblau
    • türkis
    • blau
    • türkis
    • eisblau
    • türkis
  • Breiter Streifen blau
  • Ringel oliv
  • breiter Streifen eisblau
  • Streifen helltürkis
  • Streifen türkis
  • Spitzenmuster aus oliv und Abschluss aus blau am Rumpf, blau abgekettet.
  • Bündchen am Ärmel aus 20 Runden oliv und 5 Runden blau, blau abgekettet.

Fäden vernähen. Fertig!


Ich hoffe, ich habe es alles so erklärt, dass du es verstehst. Bei Unklarheiten freue ich mich, wie gesagt, sehr über Nachfragen in den Kommentaren, damit ich die Anleitung verbessern kann. Bitte habe jedoch Verständnis dafür, dass ich grundlegende Techniken und RVO hier nicht erläutere. Dazu gibt es, wie gesagt, im Web Anleitungen genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.