Feine weiße Baumwoll-Jacke in verschiedenen Ajour-Mustern/Lochmustern

Weiße Jacke im Loch-/Ajour-Muster

Noch gerade vor Herbstbeginn ist diese feine weiße Lochmusterjacke fertiggeworden, mit der ich mir einen kleinen Traum erfüllt habe, weil ich etwas in der Art schon immer einmal stricken wollte.

In den Maßen habe ich mich an der Jacke „Maja“ von Drops Design orientiert und daraus auch einige Muster übernommen. Meine Jacke entspricht in etwa den Maßen der Konfektionsgröße 40 aus der Vorlage. Zudem habe ich, wie in der Vorlage, Rück- und Vorderteile inklusive Revers in einem Stück gestrickt. Da ich ein Baumwollgemisch mit einer Laufänge von 175 m/50 g verwendet habe, waren das zu Beginn immerhin 289 Maschen, einmal rundherum. Dazu habe ich einige Muster aus diesem Rock, ebenfalls von Drops Design verwendet. Dieser ist aus Drops Safran gestrickt, das man ebenfalls gut für die Jacke nehmen kann.

Gestrickt habe ich mit einer Holz-Rundnadel (KnitPro Cubics) in der Stärke 3,0.* Verbraucht habe ich knapp 450g des Baumwoll-Synthetik-Gemischs Mayflower No. 1. Das sind also etwa 1575 Meter (für diejenigen, die in Garnlänge rechnen).

Im Folgenden beschreibe ich die Jacke möglichst genau und beziehe mich in den übernommenen Mustern jeweils auf „Jacke“ und „Rock“ mit den dortigen Muster-Bezeichnungen. Dies ist eine Beschreibung, mit der wahrscheinlich nur Fortgeschrittene etwas anfangen können. Alle anderen orientieren sich am besten genau an der Anleitung der Drops-Jacke und rechnen ggf. die Maschenzahlen. (Alle Angaben wie immer ohne Gewähr.)

Maschenprobe

Für die Maschenprobe habe ich das Loch-Rippen-Muster gemessen. 23,5 Maschen und 35 Reihen ergeben 10×10 cm.

Rücken- und Vorderteile

289 Maschen anschlagen.

Muster Rock A1 1x stricken (Rapport 17 x wiederholen). 

Rest: 255 Maschen.

 

Die äußeren 15 Maschen rechts und links werden ab jetzt immer kraus gestrickt, also Hinreihen und Rückreihen rechts. Beschrieben ist jeweils nur das dazwischen Gestrickte.

Lochmuster 1 (nicht in der Vorlage):

  • 1 Rückreihe rechts
  • Hinreihe: 1 M rechts, *Umschlag, 2 zusammenstricken*, ab * wiederholen, mit 2 zusammen enden.
  • Rückreihe: links stricken
  • Hinreihe: links stricken
  • Rückreihe: links stricken

Muster Jacke A 2 1 x
Wichtig: Ich habe das Muster rechts und links um eine Masche pro Rapport erweitert, also um einen Umschlag mehr. Dadurch wird das Muster zudem zwei Reihen höher.

Muster Jacke A 2 1 x um die Hälfte versetzt
Dadurch werden aus den übereinanderliegenden Zickzack-Reihen Romben.

Lochmuster 1 

Muster Jacke A3/A4 5,5x  (Rapport A3 in der Breite 37x wiederholen, dann A4)

Lochmuster 1 

Muster Jacke A5/A6/A7 1x

Lochmuster 1

Muster Jacke A 2 insgesamt 4x in der Höhe
Jeweils versetzt, wie oben beschrieben!

Lochmuster 1* 

Muster Jacke A5/A6/A7 1x

Lochmuster 1

Zugleich mit Lochmuster 1* mit den Armausschnitten beginnen. Dafür jeweils zwischen den Vorder- und Rückteilen abnehmen:

  • 8 M mittig abketten
  • beidseitig jeweils in den rechten Reihen: 1×3 M, 2×2 M abketten
  • 4×1 M. betont abnehmen

Dann mit dem Loch-Rippen-Muster beginnen (dieses jeweils symmetrisch aufteilen):

  • 1 Rückreihe links zu Beginn, ab dann wiederholen:
  • 9 M. rechts, Umschlag, 2 M. überzogen zusammenstricken. Mit 9 M. rechts enden (ggf. plus Randmaschen, damit das Muster symmetrisch auskommt; nach Abnahmen am Rand entsprechend weniger)
  • Rückreihe links, wie die Maschen erscheinen. Umschläge rechts abstricken.
  • 9 M. rechts, 2 M. rechts zusammenstricken, Umschlag.

Zugleich an den Innenkanten der Vorderteile im Musterteil mit 2 M. Abstand zur krausen Blende ab der 9. Reihe Loch-Rippen-Muster beidseitig 6x 1 M. betont abnehmen. 

Nach 20 cm. Armausschnitthöhe am Rückenteil die mittleren 22 M. abketten. Für die Schulternähte die Maschen von Vorder- und Rückenteilen auf der linken Seite zusammenstricken und dann abketten. Dabei die jeweils 15 Maschen der krausen Blende stehen lassen.

Die Blenden beiseitig weiterstricken, bis sie sich hinten in der Mitte schließen lassen. Dazu am Schluss drei verkürzte Reihen stricken, so dass sich ein schräger Abschluss ergibt. (siehe Anleitung für die Jacke.) Zusammennähen, einnähen.

Ärmel

Untere Bogenkante
Für die untere Bogenkante habe ich das Muster Rock A1 etwas verkleinert und invertiert, damit sich mehr Bögen ergeben. Das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Man kann auch einfach das genannte Muster nehmen.

Danach sollte die Maschenzahl 47 M. betragen. davon sind 2 M. die Randmaschen, der Rest entfällt auf das Muster.

Lochmuster 1 

Muster Jacke A3/A4 in der Höhe 5,5x (ohne Zunahmen)

ab jetzt je nach gewünschter Ärmellänge über die Höhe verteilt beidseitig zunehmen bis auf 89 M am Ärmelausschnitt. Dabei das Muster entsprechend erweitern.

Lochmuster 1 

Muster Jacke A5/A6/A7 1x

Lochmuster 1

Loch-Rippen-Muster

 

Für die Ärmelkugel ab der gewünschten Länge alle 2 Reihen (= wo nicht anders angegeben) beidseitig abketten/abnehmen, wie folgt:

  • 1×3 M
  • 4x 1 M
  • 7×1 (alle 4 Reihen)
  • 4x 1 M
  • 2×2 M
  • 1×3 M.
  • 1×4 M
  • Rest abketten

Alle Nähte schließen. Fäden vernähen. FERTIG!!! Große Freude!!!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.