Home & Deko

Farbenfrohe Überzüge für Meditationskissen oder Poufs aus Baumwollresten

Zwei bunte Kissen auf einer Wiese

Zählt es eigentlich als Resteverwertung (hier weitere Arbeiten aus meinem „Projekt Resteverwertung 2018“), wenn das, was man hinzukauft, mehr kostet als das Garn, das man noch herumliegen hat? 😉 Scherz beiseite: Ich wollte neue Meditationskissen haben, und was lag näher, als farbenfrohe Baumwollreste zu Kissenbezügen zu verarbeiten? Diese Anleitung ist für alle diejenigen, die Kissenbezüge lieber häkeln als stricken. in diesem Beitrag findest du die genaue Beschreibung, wie ich sie gearbeitet habe. Dank Reißverschluss sind die Bezüge abnehmbar und waschbar. Meine Anleitung funktioniert natürlich nicht nur für Meditationskissen, sondern auch beispielsweise für Poufs und ähnliche Kissen. Du musst dann eben nur die Maße anpassen. Das ist relativ einfach, weil du das Strickstück einfach während des Arbeitens immer an das Kissen anhalten kannst.

Die beiden Kissenbezüge sehen sehr ähnlich gearbeitet aus. Tatsächlich sind sie aber etwas unterschiedlich, weil der zweite, aus festerem, enger verstricktem Garn sich mit sechs Zunahmen pro Runde nicht so gut an das Kissen angepasst hat.

Kissen und Zubehör

Für die Kissen habe ich zwei handelsübliche Meditationskissen (Amazon-Partnerlink*) bestellt, mit einem Durchmesser von ca. 33 cm und einer Höhe von etwa 15 cm.

Die Kissen haben einen teilbaren Reißverschluss aus Kunststoff, einmal in Rot, einmal in Grau. Ich habe dazu extra den Prym-Strickreißverschluss (Amazon-Partnerlink*) gekauft, den man direkt anstricken kann – was sich für mich allerdings nicht als so praktikabel erwiesen hat. Deswegen habe ich ihn hinterher eingenäht. Letztlich hatte ich auch einige Reserve, so dass das teilbare, untere Ende des Reißverschlusses ein Stück weit innen im Strickstück liegt, was aber nichts macht. Besser, als wenn die Reißverschlüsse zu kurz gewesen wären.

Detail: eingenähter Reissverschluss im Kissen Detail: eingenähter Reissverschluss im Kissen

Weitere Angaben zu Nadeln und Garne: siehe jeweils die Anleitungen.

Anleitung: Rot-orange-gelbes Meditationskissen aus reiner Baumwolle

Garn und Garnverbrauch:

Verbraucht habe ich ca. 180 g Baumwolle (Lauflänge ca. 115 m/50 g). Dieses Garn hatte ich irgendwann mal bei einer Aktion bei einem Discounter gekauft, daher gibt es keine Markenangabe. Wenn du dein Kissen ebenfalls dreifarbig stricken willst, solltest du von jeder Farbe auf jeden Fall etwas mehr als 1 Knäuel haben. Du kannst es aber natürlich in beliebiger Farbverteilung oder auch einfarbig arbeiten.

Nadeln:

Ich habe die Kissenbezüge absichtlich mit vergleichsweise dünnen Nadeln gestrickt, damit sie fest werden. Deswegen habe ich hier mit einem Nadelspiel KnitPro Cubics, Stärke 3,0 (Amazon-Partnerlink*) angefangen und dann, sobald es durch die Zunahmen zu viele Maschen pro Nadel wurden, auf eine Rundnadel KnitPro Cubics, ebenfalls Stärke 3,0 (Amazon-Partnerlink*) gewechselt. Umgekehrt habe ich dann bei den Abnahmen zum Abschluss wieder auf das Nadelspiel gewechselt.

Maschenprobe:

24 Maschen und 28 Reihen = 10 x 10 cm

Es ist aber nicht so relevant, dass du genau die gleiche Maschenprobe hast, denn du wirst deinen Bezug ja ohnehin der Größe deines Kissens anpassen. Hinweis: Das Gestrick dehnt sich auf dem Kissen noch, je fester es sitzt, desto mehr.

So wird das rot-orange-gelbe Kissen gestrickt:

6 Maschen anschlagen und auf das Nadelspiel verteilen. Zur Runde schließen. (Achtung: Nicht verdrehen.)

Im Folgenden werden nur rechte Maschen gestrickt.

  1. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede Masche
  2. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede 2. Masche
  3. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede 3. Masche

… und immer so weiter. Es werden also in jeder Runde 6 Maschen zugenommen und zwar jeweils in die zweite der Doppelmasche aus der vorigen Reihe. Am besten setzt du dir in der ersten Runde Maschenmarker hinter jede verdoppelte Masche und verdoppelst dann jeweils die Masche vor dem Marker.

Wenn der „Teller“ groß genug ist, hörst du mit den Zunahmen auf, lässt aber die Marker auf den Nadeln, denn an den gleichen Stellen nimmst du hinterher wieder ab. Ich habe nach 46 Runden aufgehört. Wenn du möchtest, kannst du eine Runde links stricken (ohne Zunahmen), dann ohne Zunahmen rechts weiter.

Da der Übergang von der Oberseite zum Rand bei Meditationskissen eher rund ist, habe ich den Teller etwas breiter als 33 cm Durchmesser gestrickt – von der Mitte bis zum Rand ca. 18,5 cm, dafür aber das zylinderförmige Seitenteil nur ca. 11 cm hoch. Gerade bei etwas dünnerem Baumwollgarn kommt es nicht so darauf an, weil sich der Bezug sehr flexibel dem Kissen anpasst.

Stricke nun also gerade in der Runde, bis zum Beginn der Reißverschlussöffnung.

Reißverschlussöffnung:

Ich habe bis zum Reißverschluss ca. 23 Runden gestrickt. Dadurch sitzt er nicht in der Mitte der Seite, sondern ziemlich an der unteren Kante. Entscheide selbst, wo du ihn einbaust. Dafür kettest du ab Rundenbeginn ca. 110 Maschen locker ab. Du strickst nun einmal links in die Gegenrichtung bis zur anderen Seite der Öffnung, und dann wieder rechts zurück, in der normalen Strickrichtung. Nimm die abgeketteten Maschen wieder locker auf und stricke in der Runde weiter. Denk dran, die Marker wieder in den gleichen Abständen zu setzen.

Ich habe nur noch zwei Runden gestrickt, dann eine Runde links. Dann habe ich an denselben Stellen, an denen ich zuvor zugenommen hatte, jeweils abgenommen. Es werden also in jeder Runde die letzten beiden Maschen vor den Markern zusammengestrickt – also auch wieder jeweils 6 Maschen pro Runde abgenommen.

Wenn du noch 6 Maschen auf dem Nadelspiel hast, ziehst du den Faden hindurch, ziehst fest und vernähst ihn.

Nun brauchst du nur noch den Reißverschluss einzunähen und die Fäden zu vernähen:

Fertig! Ommmm! 😉

Farbverteilung im rot-orange-gelben Kissen:

Wie du auf den Bildern sehen kannst, sind die Ober- und Unterseite des Kissens unterschiedlich. Welche Seite du nach oben oder unten nimmst, ist natürlich beliebig. Du kannst hier deiner Kreativität freien Raum lassen – bzw. dich danach richten, wie viel Garn du von welcher Farbe hast. So habe ich die Farben verteilt:

Oberer Teller (Zunahme-Seite): *2 Rd. rot, 2 Rd. orange, 2 Rd. gelb* wiederholen. Die letzte gelbe Runde des Tellers (bzw. erste Runde des Seitenteils) wird links gestrickt, in dieser wird nicht mehr zugenommen.

Seitenteil: 6 Rd. rot, 2 Rd. gelb, 12 Rd. orange, 2 Rd. gelb, 6 Rd. rot, 1 Rd. gelb rechts, 1 Rd. gelb links ohne Zunahmen, dann mit dem unteren Teller und den Abnahmen beginnen:

Unterer Teller (Abnahme-Seite): 5 x 2 Rd. gelb/2 Rd. orange. 2 Rd. gelb, 2 Rd. rot., 12 Rd. gelb, 2 Rd rot, 6 Rd. orange, 6 Rd. rot.

* * *

Anleitung: Buntes Meditationskissen aus reiner Baumwolle

Dieses Kissen ist aus dickerem Garn, aber mit derselben Nadelstärke gestrickt wie das andere, dadurch wird mehr Garn verbraucht. Zudem ist das Gestrick deutlich fester. Der Bezug zieht sich also auch nicht so flexibel über das Innenkissen. Es hat sich gezeigt, dass mit 6 Zunahmen pro Runde das Gestrick zu wellig und an den Seiten zu bauchig wurde. Daher habe ich nur 5 Maschen zu- und dann auch wieder abgenommen.

Garn und Garnverbrauch:

Verbraucht habe ich ca. 280 g Baumwolle, überwiegend Catania Grande (Lauflänge ca. 63 m/50 g), Da die Reste aber nicht ganz ausreichten, habe ich auch noch etwas von dem dünneren Garn des anderen Kissens doppelt genommen sowie einige Reste DROPS Paris. Die Lauflängen sind hier nicht ganz identisch, das macht aber wegen der festen Strickweise nichts und zieht sich am Kissen gleichmäßig zurecht.

Nadeln:

Siehe Anleitung oben: Nadelspiel KnitPro Cubics, Stärke 3,0 (Amazon-Partnerlink*) und Rundnadel KnitPro Cubics, ebenfalls Stärke 3,0 (Amazon-Partnerlink*).

Maschenprobe:

18 Maschen und 22 Reihen = 10 x 10 cm

Es ist auch hier nicht so relevant, dass du genau die gleiche Maschenprobe hast, denn du wirst deinen Bezug ja ohnehin der Größe deines Kissens anpassen. Hinweis: Das Gestrick dehnt sich auf dem Kissen noch, je fester es sitzt, desto mehr.

So wird das bunte Kissen gestrickt:

5 Maschen anschlagen und auf das Nadelspiel verteilen. Zur Runde schließen. (Achtung: Nicht verdrehen.)

Im Folgenden werden nur rechte Maschen gestrickt.

  1. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede Masche
  2. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede 2. Masche
  3. Runde: Kfb (Masche verdoppeln) in jede 3. Masche

… und immer so weiter. Es werden also in jeder Runde 5 Maschen zugenommen und zwar jeweils in die zweite der Doppelmasche aus der vorigen Reihe. Am besten setzt du dir in der ersten Runde Maschenmarker hinter jede verdoppelte Masche und verdoppelst dann jeweils die Masche vor dem Marker.

Wenn der „Teller“ groß genug ist, hörst du mit den Zunahmen auf, lässt aber die Marker auf den Nadeln, denn an den gleichen Stellen nimmst du hinterher wieder ab. Ich habe nach 45 Runden aufgehört.

Da der Übergang von der Oberseite zum Rand bei Meditationskissen eher rund ist, habe ich den Teller etwas breiter als 33 cm Durchmesser gestrickt – von der Mitte bis zum Rand ca. 20 cm, dafür aber das zylinderförmige Seitenteil nur ca. 10 cm hoch. Der Teller ist also etwas größer als beim anderen Kissen, weil er durch die geringere Zahl an Zunahmen deutlich weniger Maschen hat. Sonst wäre es rundherum zu eng geworden.

Stricke nun also gerade in der Runde, bis zum Beginn der Reißverschlussöffnung.

Reißverschlussöffnung:

Ich habe bis zum Reißverschluss ca. 18 Runden gestrickt. Dadurch sitzt er nicht in der Mitte der Seite, sondern ziemlich an der unteren Kante. Entscheide selbst, wo du ihn einbaust. Dafür kettest du ab Rundenbeginn ca. 100 Maschen locker ab. Du strickst nun einmal links in die Gegenrichtung bis zur anderen Seite der Öffnung, und dann wieder rechts zurück, in der normalen Strickrichtung. Nimm die abgeketteten Maschen wieder locker auf und stricke in der Runde weiter. Denk dran, die Marker wieder in den gleichen Abständen zu setzen.

Ich habe noch 4 Runden gestrickt. Dann habe ich an denselben Stellen, an denen ich zuvor zugenommen hatte, jeweils abgenommen. Es werden also in jeder Runde die letzten beiden Maschen vor den Markern zusammengestrickt – also auch wieder jeweils 6 Maschen pro Runde abgenommen.

Wenn du noch 5 Maschen auf dem Nadelspiel hast, ziehst du den Faden hindurch, ziehst fest und vernähst ihn.

Nun brauchst du nur noch den Reißverschluss einzunähen und die Fäden zu vernähen:

Fertig! Ommmm! 😉

Farbverteilung buntes Kissen:

Wie du auf den Bildern sehen kannst, sind auch hier die Ober- und Unterseite des Kissens unterschiedlich. Hier musste ich mich wirklich danach richten, was ich noch so für Farben habe. Welche Seite du nach oben oder unten nimmst, ist natürlich beliebig. So habe ich die Farben verteilt:

Oberer Teller (Zunahme-Seite): 9 x je 5 Runden in einer Farbe

Seitenteil: Je eine Reihe in einer Farbe, wechselnd. Ich habe hier durchgehend ein dunkles Rot mit verschiedenen anderen Farben alterniert: 13 x Dunkelrot, 15 x andere Farben = 28 Runden.

Unterer Teller (Abnahme-Seite):  9 x je 5 Runden in einer Farbe

* * *

„Projekt Resteverwertung 2018“: Hier findest du weitere schöne und witzige Anregungen, was du mit Garnresten machen kannst.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply